Dr. Axel Neuroth

Dr. Axel Neuroth

Ästhetisch-plastische Chirurgie

Ärzte mit gleichem Fachgebiet: , ,

... lebe die Verschönerung ! Genieße den Moment !...

Gesundheitsportal imedo
« Ich habe meinen Beruf gewählt, weil... »

... für mich bereits mit 15 Jahren fest stand, dass ich Schönheitschirurg werden würde. Ich hatte das Glück, schöne Eltern mit weltoffener Geisteshaltung zu haben, die meine gestalterischen Aktivitäten in jeder Richtung unterstützten.Ich interessierte mich unter anderem sehr für Architektur, Park- und Gartengestaltung, machte mit 16 Jahren schließlich für meine Eltern die Pläne für ein neues Haus und Park, die genauso umgesetzt wurden. Meine Vorfahren hatten immer schon mit Gestaltung und Design zu tun. Ich hätte sowohl ins Möbel-Design wie auch ins Auto-Design einsteigen können, doch mehr noch interessierte mich der Formen-Rhythmus des menschlichen Körpers – insbesondere der des weiblichen Körpers - und die Möglichkeit seine Formen zu optimieren und lange frisch zu erhalten. Die Optimierung und Verjüngung von Gesicht, Brust und Figur interessierte mich umso mehr, als ich in meinem Umfeld wahr nahm, wie sich einerseits wunderschöne junge Frauen häufig schon in den 20ern dramatisch optisch ungünstig veränderten und andererseits eigentlich sehr hübsche Frauen Makel aufwiesen, die ihre Wirkung deutlich beeinträchtigten. Konsequent verfolgte ich Artikel und Buch-Veröffentlichungen zur ästhetisch-plastischen Chirurgie, um herauszufinden, welche bedeutenden Entwickler für mich wichtig sein würden, denn für mich war von Anfang an, vor dem Studium bereits, die echte Schönheitschirurgie das Ziel - nicht die Medizin allgemein !


« Meine liebste Freizeitbeschäftigung ist... »

... einerseits die Natur, da ich z.T. an einem Naturschutzgebiet aufgewachsen bin, und andererseits die Wochenenden in europäischen Metropolen - insbesondere Paris, in dem mein Vater 2 Jahrzehnte gelebt hatte, weshalb ich hierzu eine besondere Beziehung habe.


« Eine prägende Erfahrung war... »

... , dass ich mit 15 Jahren erstmalg bewußt wahr nahm, wie schnelll vergänglich Schönheit sein kann. Zwei wunderschöne Zwillinge im Bekanntenkreis veränderten sich gegen Ende deren 20ern mit einem mal optisch negativ, ihre Gesichter und Körper wirkten ohne Schicksalsschlag und ohne Krankheit plötzlich alt. Ich hatte die beiden immer mit Bewunderung betrachtet und fing jetzt an, über Schönheit und deren Vergänglichkeit intensiv nachzudenken, suchte nach Möglichkeiten, die Schönheit zu sichern und zu verbessern. Es kristallsierte sich der Wunsch heraus, Schönheitschirurg zu werden.


« Mein Praxisalltag... »

... erfüllt mich mit immer neuen Verschönerungen und Verjüngungen, da ich darin eine echte Aufgabe sehe und nicht ein Zusatz-Einkommen zur medizinischen Praxis. Ich lebe meine Passion. Dies ist ein großes Glück. Ich strebe nicht nach einer riesigen Betriebsgröße oder gar einer Filialkette, denn der direkte enge Kontakt zu meinen Patienten ist mir wichtig, um meine Aufgaben perfekt umsetzen zu können.


« Wenn ich Gesundheitsminister wäre, würde ich... »

... , würde ich mich intensiv und konsequent für ein menschlicheres Medizin-System einsetzen, in dem eine Maximal-Medizin nur unter strenger Kontrolle eingesetzt werden dürfte, damit die Menschen ihr Leben noch selbst bestimmen können. Auch würde ich mich für eine gerechtere Lasten-Verteilung nach dem Verantwortungs-Prinzip einsetzen. Wer seine Gesundheit pflegt, sollte einen günstigeren Gemeinschaftsbeitrag zahlen als der, der gegen die Gesundheit handelt. Wer Risiko-Sport betreiben möchte, müßte dafür spezielle Versicherungen abschließen, um nicht die Allgemeinheit zu belasten. Das Krankenversicherungssystem wurde ursprünglich auf der Veraussetzung verantwortlichen Handelns aufgebaut, davon ist man heute doch weit entfernt.


« Mit Naturheilmitteln und/oder alternativer Medizin... »

... kann man gesund leben und unter anderem auch seine Vitalität optimal erhalten. Sie allein aber reichen nicht, um schöner oder jünger erscheinend zu werden.


« Es erfüllt mich mit Stolz... »

... sehr vielen Menschen mit meiner Arbeit in den letzten 30 Jahren zu einem wirklich schöneren und jüngeren Aussehen - echt wirkend, wie natürlich-erscheinend optimiert - verholfen zu haben. Stolz bin ich insbesondere, dass ich sehr viele Pionier-Leistungen erbracht habe - in Form der Entwicklung von Behandlungsmethoden. Das gilt gleichermaßen für meine nicht-operativen Behandlungen in Form der narbenlosen Gesichts-Modellierung per Spritzen an Lippen - Kinn - Nase - Augenpartie - Wangenpartie und der Antifalten-Behandlung mit Botox und Fillern, AntiAgingBehandlungen mit Hyaluronsäure-Derivaten an Gesicht, Dekolleté, Armen, Händen - Knie etc. und für meine operativen Schönheitskorrekturen an Gesicht, Brust und Figur.


« Mein Favorit unter Omas Hausmitteln... »

... ist der heiße Zitronen-Tee bei Erkältungskrankheiten kombiniert mit hochdosierter Acerola+Vitamin C. Für alle Schmerzen im Muskel- und Gelenkbereich ausgiebiges sehr heißes Baden - wirkt besser als Sauna.


« Das Internet ist für mich... »

... eine fantastische Erweiterung meiner Informationsmöglichkeiten in beiden Richtungen zu mir und von mir zu den an meinen Themen interessierten Nutzern des Internets. Dies gilt natürlich in erster Linie für meine gelebte Passion - die Schönheitschirurgie.


« Mein Lebensmotto... »

... lebe die Verschönerung ! Genieße den Moment !


Wie hat Ihnen mein Interview gefallen?
VN:F [1.9.17_1161]
Bewertung: 6.1/10 (10 Stimmen abgegeben)
Dr. Axel Neuroth, 6.1 out of 10 based on 10 ratings